Archives

Start / Event

Arbeitstagung des INKA

In dieser Zusammenkunft wollen wir die aktuellen Fäden der Arbeit gemeinsam weiterführen, um in der Zeit zwischen den Jahren den Blick auf die zurückliegenden und künftigen Aufgaben des INKA zu richten. Die Tagung ist im Sinne eines kontinuierlichen Austausches der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gedacht. Dennoch sind alle interessierten Menschen willkommen.

Leben aus dem Sein: Selbsterfahrung durch Inquiry Intensiv-Seminar mit Stefan Machka

In jedem von uns gibt es eine Ebene reinen Gewahrseins, zeit- und formlos, still in sich ruhend. Diese Ebene ist für uns als „nicht-dualer“ Bewusstseinszustand erlebbar, und zwar völlig unabhängig davon, wie unsere äußeren Lebensverhältnisse aussehen. Reines Gewahrsein kennt keinen Konflikt mit irgendetwas anderem da es alles andere umfasst, durchdringt und gleichzeitig transzendiert.

Wenn wir diesen Zustand reinen Seins erleben, fallen alle Lasten von uns ab. Wir öffnen uns für ein Gefühl, vollkommen aufgehoben und in uns selbst Zuhause zu sein.

Diese zeitlosen Seins-Qualitäten sind Liebe und Mitgefühl, Intelligenz und Weisheit, Unbeschwertheit und Freude, Stille und Frieden, ein tiefes Gefühl von Verbundenheit mit sich selbst und mit dem Leben, sowie innere Stärke, Klarheit und das Erkennen von Wahrheit.

Wir alle kennen in unserem Leben Momente, in denen wir diese innere Ebene berühren. Doch im Alltag haben wir häufig eine ganz andere Erfahrung des Lebens, die von Stress, Frustration, Ärger und Anspannung geprägt ist. Dies geschieht meist dann, wenn alte und starre Muster unser Leben beherrschen, wir in leidvollen Sichtweisen, Denkstrukturen oder Verhaltensweisen gefangen sind und die Verbindung zu unserem Sein verloren haben.

Ganz anders ist es, wenn es uns gelingt, aus dem inneren Sein heraus unser Leben zu gestalten. Es entwickelt sich eine innere Intuition, ein inneres Wissen, das uns zur Wahrheit führt – zur Wahrheit unseres reinen Seins genauso wie zur Wahrheit unseres persönlichen Lebensweges.

Öko-Bildungsurlaub

Das Oberschwäbische Allgäu – Entwicklung und Erhalt einer Kulturlandschaft zwischen Tradition und Zukunft

Die Kulturlandschaft Allgäu-Oberschwabens mit ihren Streuobstwiesen, der wilden Flusslandschaft an der Argen, Seen, Mooren und artenreichen Feuchtwiesen sowie seiner lieblichen Topografie mit Blick auf die Alpen zeichnet vielfältige Nutzungsformen aus. Im Schussental, welches mild vom Bodensee geprägt ist, beherrschen Hopfengärten, Gemüse- und Obstanbau das Landschaftsbild, in den höheren Lagen wird Milchwirtschaft betrieben. Die natürlichen Ressourcen Oberschwabens unterliegen zahlreichen Ansprüchen: Sie müssen den Lebensunterhalt der Menschen sichern, als Natur- und Kulturlandschaft geschützt werden und das Bedürfnis nach Freizeit und Erholung erfüllen.

Seminarinhalte:

  • Landwirtschaft und Kulturlandschaft
  • Ökologische Zusammenhänge und ökonomische Bedeutung regionalen Wirtschaftens
  • Regionale Auswirkung der Energiewende am Beispiel der Argen
  • Landesgartenschau Wangen im Allgäu 2024
  • Naturräumliche Besonderheiten Oberschwabens

Seminarablauf:

Sie erkunden die Natur- und Kulturlandschaft zu Fuß. Gespräche mit lokalen Akteuren und Experten vermitteln einen umfassenden Einblick in die Region. Sie übernachten in einem wunderschön gelegenen Seminarhaus mit Blick auf die Schweizer Berge.